Stalking

in Mainleus wurde am 26. Mai 2011 der  Verein                                    “gemeinsam gegen Stalking” einer großen Öffentlichkeit vorgestellt                        

Stalking ist ein Machtspiel !                                                                Ihre Angst ist seine Waffe !                                                      

 

Das Wort “Stalking” kommt aus der Jägersprache und bedeutet: hetzen, jagen, verfolgen.

  

 

 

Die tatkräftige Ingrid Pfeifer

 

Dank ihres mutigen Einsatzes  haben StalkingOpfer nun eine Lobby ! Sie selbst wurde jahrelang gejagt, weiß also aus eigener Erfahrung dass Stalking ein ganzes Leben und auch die Gesundheit zerstören kann.         Bei allem was sie sagt und tut ist sie absolut glaubwürdig.

Wer sich nicht gleich direkt an ihre Adresse wenden will, kann erst mal versuchen , die Tipps aus ihrem Buch   “Stalking - ein Leben im Kreislauf der Angst”      zu befolgen.

 

 

 

 

 

Polizeipräsident Kunkel aus Kulmbach kommt an. Wenig später gibt er als GrußwortRedner bekannt:

“Über 80 % allerStalking-Opfer sind weiblich. Meist sind es alleinstehende Frauen die besonders hilfsbereit und freundlich auf andere Menschen zugehen. Bei den Stalking-Tätern die der Polizei bekannt werden, handelt es sich hauptsächlich um Ex-Partner solcher freundlichen Frauen.                                                Das `FremdStalking´ trifft dagegen vornehmlich alleinstehende Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen und erfolgreich gegen Misstände in unserer Gesellschaft angehen.”

 

 

Silke Launert, Richterin am Landgericht in Hof

 

 

Ihr Redebeitrag befasste sich vor allem mit den Möglichkeiten von Staatsanwaltschaft und Gericht, Stalker einer Bestrafung zuzuführen. Eine Anzeige kann z.B. nur dann erfolgreich sein, wenn eine genaue Auflistung der Nachstellungen, möglichst mit Zeugen, gegeben ist. 2 oder 3  angsteinflößende Aktionen reichen dem Gericht nicht aus.   Die Klägerin muß auch klar nachweisen, dass ihre Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt ist und  sie ihren Tagesablauf stalkingsbedingt ständig verändern muß.

 

 

Seit 2007 gibt es in Deutschland ein Stalking-Gesetz. Das was vorher unter Nötigung, Beleidigung, Nachstellen, Sachbeschädigungen am Eigentum des Opfers aktenkundig wurde, kann seit 2007 als Stalking verfolgt werden.

 

 < krempel@goldmail.de >