Margot Käßmann, bereitete  am 15.Jan.2015 in Cbg das “Lutherjahr” für 2017 vor

 

 

Eine schnelle Tasse blieb die einzige Stärkung für Frau Prof. Dr. Dr. hc Margot Käßmann .

 

 

Danach fesselte sie die Menschen im völlig überfüllten Haus Contakt eine Stunde lang mit klaren Aussagen:

 

 

 

 

O-Ton Margot Käßmann zur Einleitung: “Dürfen wir überhaupt 500 Jahre Reformation feiern ? Müßten wir nicht eher Buße leben angesichts der Spaltung christlicher Kirchen ?”

Antwort: “Ja, wir  sind geradezu verpflichtet  uns an die 500 Jahre  seit dem Thesenanschlag in Wittenberg zu erinnern. Luthers Sprachkraft  hilft auch  heute die Bibel zu lesen.”

Und: “Das Evangelium kann nur mit Humor gepredigt werden !”

 

 

 

Prof. Käßmann stellt in 10 Schritten vor, wie im jeweiligen Zeitgeist alle 100 Jahre der Reformation gedacht wurde und erklärt kurz und bündig  das es in 2017 einige Feiern in einer globalisierten Welt geben wird.

Nebenbei erntet sie Lacher , wenn sie erzählt: “Vor 40 Jahren überlegte sich die Großmutter ernsthaft ob sie auf die Hochzeit gehen sollte - die Enkelin heiratete einen Katholiken ! Heute - in 2015 - sind Verwandte froh wenn  die Kinder überhaupt noch einen Christen finden !”

 

 

 Nach ihrer aufmunternden Rede geht die Arbeit weiter - mit dem signieren Ihrer Bücher.         

 

 

 

 

 

 

 

Endlich -alles geschafft

Der übervolle Sall leerte sich bereits - alle verliessen friedlich-lächelnd, mit vielen neuen Eindrücken das Haus

 

 

 

 

 

 

Der 31. Okt. 2017 wird in Gesamt-Deutschland ein Feiertag werden  - zum Gedenken an 500 Jahre Reformation

 

 

 < krempel@goldmail.de >